Wie Zusatzlösungen helfen, die Prozesseffizienz zu steigern

Integrierte Unternehmenslösungen führen nahezu alle Geschäftsprozesse eines Betriebs zentral zusammen. Doch was tun, wenn Funktionen erforderlich sind, die über den SAP-Standard hinausgehen? Oder bestimmte Abläufe besonders ausgeprägt oder beschleunigt werden sollen? Dann sind Zusatzlösungen wie die des SAP-Partners All for One Steeb gefragt.

Mehr als 75 Zusatzlösungen hat der SAP-Komplettdienstleister in den vergangenen Jahren entwickelt, regelmäßig kommen neue Angebote hinzu. Bei den Zusatzlösungen handelt es sich um Softwareerweiterungen, die die tägliche Arbeit erleichtern und gleichzeitig für Prozesseffizienz und Transparenz sorgen. Eines haben sie alle gemeinsam: Sie lassen sich mit geringem Aufwand einführen. Im Preis enthalten sind die Auslieferung und das Einspielen des Quellcodes in eine bestehende SAP-Landschaft, kundenspezifische Anpassungen mit vordefinierten Profilen und eine Grundeinweisung in die Benutzung. Zudem gibt All for One Steeb den Kunden eine umfassende Lösungs- und Anwendungsdokumentation an die Hand. Alle Zusatzlösungen sind überdies releasefähig und frei von Lizenz- und Wartungspflichten.

Zum Einsatz kommen die Zusatzlösungen entlang der gesamten Wertschöpfungskette von mittelständischen Fertigungs- und Dienstleistungsunternehmen. Das Spektrum umfasst die Konstruktion genauso wie Beschaffungs- und Fertigungsabläufe oder Liefer-, Vertriebs- und Serviceprozesse. Bekannte Produkte beispielsweise im Engineeringbereich sind die Universale MultiCAD-Integration Porta~X oder das Engineering Cockpit zur vereinfachten Stücklistenbearbeitung. Fertigungsleiter, Meister und Mitarbeiter in der Produktion können zwischen Lösungen wie dem Meistercockpit, dem Rückmeldecockpit, einer Ausschussliste oder einer BDE-Rückmeldung wählen.

Geschäftsprozesse mit sinnvollen Spezialfunktionen vereinfachen und straffen
Darüber hinaus gibt es Lösungen, die fachbereichsübergreifend eingesetzt werden können, zum Beispiel das Document Output Management. Mit diesem Werkzeug lässt sich die Anzahl der Mausklicks bei bestimmten Geschäftsvorgängen um bis zu 90 Prozent reduzieren, denn die Lösung sucht automatisch alle zugehörigen Dokumente zusammen – und zwar nach Regeln, die der Anwender frei definieren kann.

Das Document Output Management erleichtert außerdem das Mailen, Faxen, Drucken und die Ablage. Will ein Mitarbeiter Bestellungen oder Angebote per Mail oder Fax versenden, hängt die Lösung die dazugehörigen Dokumente automatisch an. Ein weiterer Vorteil: Das Document Output Management „zieht“ die korrespondierenden E-Mail-Adressen automatisch richtig an. Auf Wunsch werden die Dokumente auch komprimiert. Da der Server ständig den Versandstatus prüft und Druckprotokolle erstellt, ist der Anwender zu jeder Zeit über den Status seines Auftrags genau im Bild.

Ähnliche Erleichterungen ergeben sich für Dokumente, die zu einer Materialbestellung oder zu einem Fertigungsauftrag gehören, etwa Zeichnungen oder Montageanleitungen. Legt man diese Dokumente in einem Zielverzeichnis ab, dann stehen alle zusammengehörigen Informationen an einem Ort zur Verfügung – beispielsweise als FTP-Upload für Lieferanten, Kunden oder für Mitarbeiter, die keinen Zugang zur SAP-Lösung besitzen. Und auch beim Drucken hilft das Document Output Management. Standardmäßig unterstützen alle Drucker das Format DIN A4. Aber was ist mit Ausgaben in den Formaten A3, A2 oder gar A1? Die Lösung von All for One Steeb findet im Netzwerk über eine vordefinierte Zuordnung selbstständig den Drucker, der das gewünschte Format ausgeben kann.

Im Web-Cockpit schnell den Nutzen der Zusatzlösungen kennenlernen
Interessenten, die eine Branchenlösung auf Basis der Lösung SAP Business All-in-One einführen oder optimieren möchten, können sich jetzt schnell ein Bild von den Vorteilen der Zusatzlösungen machen. Hierzu hat All for One Steeb erst kürzlich ein umfassendes Cockpit im Internet aufgebaut. Es schlägt die Brücke zwischen Überblickspräsentationen und Demos mit Echtdaten. Neben der Beschreibung jeder einzelnen Zusatzlösung enthält das Cockpit interaktive „Screen Plays“. Hinzu kommen Audio- und Video-Tutorials, die Zusammenhänge und Wirkungsweisen verdeutlichen. Das hilft speziell bei den grafikintensiven Zusatzlösungen für die Konstruktion und die Engineeringabteilung enorm. „Unsere eigenentwickelten Zusatzlösungen tragen wesentlich zu dem anhaltend starken Zuspruch bei, den wir für unser SAP-Komplettangebot erhalten“, bringt Wolfgang Räth, Mitglied der Geschäftsleitung bei All for One Steeb, das dauerhafte Engagement des SAP-Partners auf den Punkt.

Document Output Management mit All for One Steeb

Document Output Management mit All for One Steeb

Weitere Informationen:
Interessenten können hier Details zu den Zusatzlösungen von All for One Steeb anfordern – oder direkt unter der kostenfreien Rufnummer +49 (0) 800 2 55 36 71 Kontakt aufnehmen.

Empfehlen Sie diesen Artikel weiter

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre Meinung